Da ist sie. Die dritte D.Trance-Veröffentlichung aus diesem Jahr. D.Trance 87 ist seit dem 27. August 2019 überall erhältlich. Vollgepackt mit einer speziellen Zusammenstellung von epischen Trance- und Hardtrance-Songs. Dazu kommt wie immer der obligatorische Mega-Mix, welcher bei dieser Ausgabe von Myde beigesteuert wird. Als Bonbon befindet sich die aktuelle D-Techno 44 mit den besten Hardstyle-Titeln in der Box. Da ist für jeden etwas dabei. Zu hören gibt es u.a. die neuesten Bretter von Ferry Corsten, Cosmic Gate, Armin van Buuren und Gouryella. D.Trance 87 & D-Techno 44 – get it now!

Details zu “DJs Present D.Trance 87 + D-Techno 44”

DJBasis’s Favorit auf der Compilation: Matt Bukovski – Duality (Extended Mix)



Release: DJs Present DT 87



Datum: 27. August 2019



Laufzeit: 4:53:30



Webseite: www.dtrance.com

Promo-Video zur 87. D.Trance-Compilation

Extra: Aktueller Kommentar zur D.Trance 87 + D-Techno 44

Schwups und schon sind wieder drei Monate rum. Und da ist sie: die nigelnagelneue Ausgabe der D.Trance. Und ja, optisch gefällt mir der neue Stil, der bereits seit der vorletzten D.Trance zum Markenzeichen gehört. Damit wirkt die „Mutter alle Trance CDs“ frisch wie am ersten Tag. Ebenfalls erfreulich sind die wieder enthaltenen vier Silberscheiben. Die Hinzunahme von D-Techno als Bonus-CD finde ich als äußerst bereichernd. Sie bietet eine schöne Abwechslung zum Härtegrad der D.Trance.

Apropos Härtegrad. Wer sich bei der D.Trance 87 auf technoiden-melodischen Trance freut, wird diesmal nicht auf seine Kosten kommen. Im Vergleich zu vorherigen Ausgaben ist die Trackauswahl teilweise sehr soft. Vor allem auf der ersten CD. Dort sind auch etliche Songs enthalten, die zu kurz (Stichwort: Radio Edit) oder zu Vocal-lastig sind. Da bringt es auch nicht viel, wenn sie von Armin van Buuren oder Ferry Corsten stammen. Glücklicherweise macht es die die zweite CD besser. Dort kommen die Sounds zurück, die die D.Trance so einzigartig machen.

Der Megamix von Myde beginnt wieder sehr träumerisch und schlägt nach 20 Minuten dann aber eine schnellere Gangart ein. Zum Ende reihen sich einige Tracks von der D-Techno ein. Das ist zwar logisch, weil sie Bestandteil der CD-Box sind, gibt dem Ganzen allerdings etwas Zusammengewürfeltes. Genauso gut könnte man diesen Teil auch weglassen. Unterm Strich würde ein Mix herauskommen, der harmonischer im Kopf bleibt.

Last but not least: CD 4. Huch, Track 1 gehört definitiv zur D.Trance. Wie ist der denn dorthin gekommen? Ansonsten laufen die restlichen fünfzehn Titel locker, flockig durch. Hardstyle! Yeah!

Foto/Video: DJs Present