Mayday

Die erste Mayday fand Mitte Dezember 1991 in der Halle Weißensee (Berlin) statt. Mit der Veranstaltung wollte man den vor dem Aus stehenden Radiosender DT64 unterstützen.

Offizielle Webseite: www.mayday.de

Nach Dortmund wechselte sie im Jahr 1996. Seit 2000 versucht man die Mayday auch in andere Länder zu exportieren. Es gibt nun auch regelmäßige Mayday-Raves in Polen, Russland und Ungarn; weitere Ableger werden geplant. Mittlerweise gilt sie mit 20.000 bis 30.000 Besuchern pro Jahr als der größte Indoor-Rave Deutschlands.

Die History der Mayday

30. April 2009 – Westfalenhallen (Dortmund)
30. April 2008 – Westfalenhallen (Dortmund)
30. April 2007 – Westfalenhallen (Dortmund)
30. April 2006 – Worldclub (Dortmund)
30. April 2005 – Prototypes (Dortmund)
30. April 2004 – Team X-Treme (Dortmund)
30. April 2003 – Troopa of Tomorrow (Dortmund)
30. April 2002 – Culture Flash (Dortmund)
30. April 2001 – 10 In 01 (Dortmund)
30. April 2000 – Datapop (Dortmund)
30. April 1999 – Soundtropolis (Dortmund)
30. April 1998 – Save The Robots (Dortmund)
30. April 1997 – Sonic Empire (Dortmund)
14. Dezember 1996 – Life On Mars (Berlin)
30. April 1996 – The Day X (Dortmund)
16. Dezember 1995 – The Great Coalition (Frankfurt am Main)
30. April 1995 – Reformation (Dortmund)
25./26. November 1994 – The Raving Society = Twin-Mayday (Berlin)
30. April 1994 – Rave Olympia (Dortmund)
11. Dezember 1993 – The Religion (Berlin)
30. April 1993 – Judgement Day (Dortmund)
12. Dezember 1992 – Forward Ever, Backward Never (Berlin)
30. April 1992 – A New Chapter Of House And Techno (Köln)
14. Dezember 1991 – Best of House & Techno ´91 (Berlin)

Top