Turntables

Plattenspieler oder auch Turntables werden von DJ´s dazu benutzt, um verschiedene Geräusche zu mixen, aus denen dann in weiterer Folge Musik entstehen kann. Dieser sogenannte Turntable ist im eigentlichen Sinn ein Plattenspieler, wie er früher zum Musik hören verwendet wurde. Das Prinzip bleibt erhalten, nur wird anstatt nur Musik anzuhören auch Musik damit gemacht dass funktioniert wie folgt: Eine Vinylplatte wird auf den Plattenteller gelegt und unter Zugabe von Geräuschen und anderen Songs von einem zweiten oder dritten Turntable oder anderen Geräten entsteht daraus die gewünschte Musik.

Geschichte des Turntables

Seit Ende 1960 wird die Popmusik durch den Plattenspieler beeinflusst, da durch dieses “Instrument “ aus mehreren Songs mit Hilfe des Mischpultes Musikstücke entstanden. Der sogenannte neue Sound. Diese Art von Musik war damals revolutionär für die sogenannte Discozeit. Nachdem der Plattenspieler sich in der Discoszene etabliert hat, löste er eine regelrechte Revolution aus. Mittlerweile wird der Plattenspieler im Fachchargon als Turntable bezeichnet. Die DJ`s entwickeln immer neue Techniken, um damit Beats zu mixen und so einen einzigartigen Sound zu kreieren, der sich immer wieder von Neuem definiert. Mittlerweile werden die Turntables immer ausgereifter und auch nur mehr speziell dafür entwickelt, mit Hilfe neuer DJ-Techniken damit Musik zu erzeugen. Der Plattenspieler wird eigentlich immer noch verwendet und erhält den Begriff Turntable nur durch die Art des “Auflegens” beziehungsweise durch die Sprache der heutigen Musikgeneration, die natürlich an Anglizismen orientiert ist. Weiteres Zubehör des Turntables ist das Mischpult, das dazu dient, die Klänge und Songs zu Mischen und somit die Grundlage für die Clubmusik bildet. Die Turntables und das Mischpult dienen dazu, bereits bestehende Songs mit Unterstützung von Geräuschen und diversen Klängen neu zu interpretieren. Um die sogenannte “Turntablemusik” unter die Leute zu bringen, werden DJ’s engagiert. Daraus entwickelte sich unter Anderem die DJ-Szene.

Aus dem Plattenspieler inklusive Zusatzgeräten entstand somit eine Neue Art der “Musikinstrumente “. Durch diese Art der Musik wurde auch der Begriff der Komposition neu definiert. Denn eigentlich werden für das Komponieren Plattenspieler und Zusatzgeräte benutzt, anstatt eines Orchesters, wie es früher gewesen ist. Die auf diesem Weg entstandene Musik wird als Dj-Set bezeichnet, das sich in weiterer Folge sich aus Klängen und eingespielten Tonsequenzen zusammen setzt. Die Idee des Musikstückeverschmelzens entwickelte ein Musiker mit dem Namen Grasso. Diese Technik war unter Anderem ein Wegbereiter für die Turntables, die in der heutigen Disco und Clubszene gar nicht mehr wegzudenken sind.

Online Auflegen

Im Computerzeitalter ist es schon seit geraumer Zeit möglich, über das Internet aufzulegen. Das Prinzip ist das ähnlich wie bei den “echten” Turntables. Nur, dass in diesem Fall das Gerät von einer digitalen Version abgelöst wird.

Der Turntable gilt mittlerweile nicht als reines Musikabpielgerät und wurde daher durch moderne Cd-Player abgelöst. Auch Musikgruppen bedienen sich mittlerweile der Technik des Turntables, um so ihrer Musik eine ganz persönliche Note zu verleihen oder ebenso fehlende Instrumente zu ersetzen. Ob der Turntable ein echtes Musikinstrument ist, bleibt weiterhin ungeklärt. Es steht aber außer Frage dass er dazu eingesetzt wird, Musik zu erzeugen. Also ist der Begriff Musikinstrument im weiteren Sinne durchaus angebracht, womit sich die Diskussion darüber, ob der Turntable ein Instrument ist oder nicht, erübrigt.

Top