Reingehört: Bondage Fairies

26. Februar 2013  •  Neuvorstellungen

Cover Bondage Fairies 2012Wer auf nostalgische Computersounds und Tanzmusik steht, sollte sich auf jeden Fall einmal die letzte CD der Band Bondage Fairies anhören. Die Scheibe ist zwar schon fast ein Jahr alt, hat aber keinerlei Auswirkungen auf den Spaß beim Hören. Aus diesem Grund gibt es heute die längst überfällige CD-Kritik und das Musikvideo zu „1-0“.

Von Stockholm nach Hamburg

Vor fast genau einem Jahr brachten die Schweden Elvis Creep und Deus Deceptor beim Label Audiolith Records ihr mittlerweile schon drittes Album raus. Zuvor gabs die Single 1-0. Das dazugehörige Video wurde im Karoviertel (Ecke Feldstraße) gedreht. Fast genauso schräg wie der Gorilla im Musikvideo geht es live auf der Bühne zu. Aktuell stehen sie zu viert auf der Bühne und jedes Bandmitglied trägt eine selbst gebastelte japanische Manga-Maske. Das kommt nicht von Ungefähr, schließlich ist der Name „Bondage Fairies“ auf so ein Comic zurückzuführen.

Das 2012er Album „Bondage Fairies“

Wer die Vinyl-Variante bestellt, erhält dazu ein Poster mit dem Album-Cover, einen Aufkleber und Download-Codes für die MP3-Dateien. Das gefällt schon mal. Zu hören sind insgesamt zehn Tracks. Im Vergleich zu SH Music, wo ebenfalls mit 8-Bit-Sounds experimentiert wird, klingen die Songs recht simpel komponiert. Typische Elemente sind der geradlinige Basslauf und die verzerrte Gitarre im Refrain. Verziert wird das Ganze mit dem Gesang von Elvis Creep. Inhaltlich dreht sich viel um das Lieblingsthema Liebe.

Einige Stücke sind erstaunlich kurz geraten, manche klingen fast schon nach dem Soundtrack eines Computerspiels. Quietschende Retrosounds? Weit gefehlt. Jeder Song bedient sich wohlwollend vertrauten Akkorden. Das Gesamtpaket stimmt also. Besonders gut gefallen da „Devil“, „Twenty Twelve“ und „Star Signs“. Umsomehr gespannt sind wir auf neues Material. Ob und wann es den musikalischen Nachschub gibt, so schweigen sich die Stockholmer noch aus.

Tracklist von „Bondage Fairies“

  • 01 | Clone
  • 02 | Fantasy Outfit
  • 03 | Twenty Twelve
  • 04 | 1-0
  • 05 | Aachen von Essen
  • 06 | Devil
  • 07 | Morphine
  • 08 | I’m to her what she used to be to me
  • 09 | Schocked but not Surprised
  • 10 | Star Signs

Cover/Video: Audiolith Records

Top