Reingehört: Moon Harbour Inhouse Vol. 4 mixed by Dan Drastic

11. Juli 2012  •  Neuvorstellungen

Seit Anfang letzten Monats steht vom Leipziger Label „Moon Harbour Recordings“ eine neue CD im Plattenregal. Die letzte „Inhouse“-Compilation liegt schon drei Jahre zurück. Umso gespannter waren wir, einmal reinhören zu dürfen.

Ein Klassiker meldet sich zurück

Das Label „Moon Harbour Recordings“ ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Beheimatet in der sächsischen Metropole Leipzig wurde es im Jahr 2000 von Deejay und Produzent Matthias Tanzmann gegründet. Aus der erfolgreichen Compilation-Reihe „Inhouse“ gibt es nun einen weiteren Teil. Volume 4 knüpft da an, wo sein Vorgänger aufgehört hat und bringt 12 neue Deep-House-Tracks. Vertreten sind u.a. Martinez, Reboot, Guido Schneider und Luna City Express. Matthias Tanzmann ist natürlich auch mit an Bord und steuert „Konoa“ bei. Die CD läuft knapp 71 Minuten. Sie ist ebenfalls als MP3-Download oder als Doppel-Vinyl erhältlich. Einminütige Hörproben gibt es unter soundcloud.com/moon-harbour/sets/various-artists-moon-harbour-4 (Teil 1/2) und soundcloud.com/moon-harbour/sets/various-artists-moon-harbour-5 (Teil 2/2). Gemixt wurden die Tracks von Dan Drastic.

Tracklist von „Moon Harbour Inhouse Vol. 4„

  • 01. Zebroid – Andy Catana
  • 02. In The Streets – Boris Werner
  • 03. Luna – Guido Schneider
  • 04. Forked – tINI & Marc Antona
  • 05. Entering – Ekkohaus
  • 06. Konoa – Matthias Tanzmann
  • 07. No Drums At All – Blind Minded
  • 08. Squid Squad – Martinez
  • 09. Freaks & Geeks – Dan Drastic
  • 10. Bucaboca – Reboot
  • 11. Joy feat. Radila – Italoboyz
  • 12. Ultimo – Luna City Express

Reingehört: das Fazit zu „Moon Harbour Inhouse Vol. 4“

Einfach nur Durchskipppen bringt nicht viel. Die Compilation „Moon Harbour Inhouse Vol. 4“ entfaltet ihre richtige Wirkung erst, wenn man sie komplett hört. Als Musikliebhaber der elektronischen Tanzmusik erfährt man eine fein nuancierte Abwechslung. Jeder Song hat seine Daseinsberechtigung und zeigt die Bandbreite des Labels in gewohnter Qualität. Beginnend mit eher minimalistischen Sounds kommen zum Ende hin auch einige Vocal-House Elemente dazu. Das gefällt und lockert auf.

Unser Favorit ist „Reboot” mit “Bucaboca“.

Ebenfalls für gut befunden und unterstützt wird die Compilation von Dubfire, Sneak, Mathias Kaden, Karotte, Chris Lattner, Anthony Collins, Mathias Schaffhäuser, Arado, tINI, Raresh, Federico Molinari, Robert Dietz, Sven Tasnadi, ONNO, Kabale Und Liebe, Lauhaus, Super Flu, Audiofly, Todd Bodine, Ian Pooley, Nic Fanciulli, Tripmastaz, Anthea, Luca Bacchetti, Gregor Tresher, Martin Eyerer, Delete, Martinez, Hector, Alexi Delano, Marco Faraone, Johnny D, Stacey Pullen, Andrew Grant, Michel de Hey, Timo Maas, ANA, Julietta, Anthea, Gregor Tresher, Ralph Lawson, Ante Perry, Nick Curly, Joris Voorn, Adam Beyer, Stacey Pullen, Tiefschwarz, Pascal Feos, Michael Reinboth, Markus Schatz, Martin Landsky, Sascha Dive, Fabrizio Maurizi, Todd Bodine, Delete, Miss Jools, Hector.

Foto: Cover Moon Harbour Recording

Top