Mit Club Charts immer auf dem Laufenden sein

19. Januar 2010  •  Musik News

Der Interpret, der am häufigsten zu hören ist, der verdient auch am meisten. Dies kann man so nicht stehen lassen, denn einige Titel werden zwar über Radio und Fernsehen berühmt und werden zum Teil auch rauf und runter gespielt, doch wer letztlich den Club Charts ganz oben steht, dass entscheiden immer noch die Verkäufe. Mit dem Beginn des Internetzeitalters bekamen viele Musiker und Sänger allerdings ein sehr großes Problem, denn ihre Absätze von CDs brachen stark ein.

Downloads non-stop

Einer der Gründe waren die illegalen Downloads im Internet. Diesem geschäftsschädigenden Feld wird gerade mehr und mehr der Gar ausgemacht. Das heißt den illegalen Downloadern wie auch denjenigen, die die Titel kostenlos einstellen, drohen drastische Strafen. Dabei haben diese Downloads nämlich weder Einfluss auf die Clubcharts noch auf den Verdienst der Künstler selbst. Allerdings gibt es auch Plattformen im Internet, auf denen ein angemeldeter Nutzer ganz legal sich Musik herunterladen kann. Diese Downloads gelangen schließlich auch zur Gradmessung des Platzes in den Hitparaden in die Auszählung.

Umfragen spielen eine Rolle

Für die Platzierung in den Club Charts kommen im Übrigen auch Umfragen unter Deejays/Musiker und Fans in Betracht.

Eine komplette Aufstellung aller Clubcharts der letzten zwei Jahre findet ihr auf DJBasis unter www.djbasis.de/clubcharts/deutsche-club-charts/

Top